Art Initiatives Cologne (AIC) ist ein 2015 gegründetes Netzwerk von derzeit rund 45 freien, nicht kommerziellen Kunst- und Projekträumen, Kunstinitiativen und Festivals in Köln. Die Webseite informiert über die beteiligten Initiativen, über ihre Ausstellungen und Programme und veröffentlicht Eröffnungs- und andere Veranstaltungstermine. Ein Index mit Lageplan, der auch als gedruckte Version erscheint, verortet die Offszene im Stadtraum.

Neuigkeiten

Anmeldung [bis 09.03.] – Photoszene-Festival Köln 2020


Anmeldung [bis 09.03.] – Photoszene-Festival Köln 2020

Vom 22. – 31. Mai 2020 wird in Köln erneut das Photoszene-Festival stattfinden. Das Festival der Fotografie, das parallel zur photokina stattfindet, ist eine Kombination aus einem kuratierten Programm und einem stadtübergeifenden Teilnehmerfestival, das die Fotografieszene des Rheinlands aktiviert.

[mehr lesen]

Ausschreibung [bis 31.12.] – Recherche- und Arbeitsstipendien Bildende Kunst der Stadt Köln


Ausschreibung [bis 31.12.] – Recherche- und Arbeitsstipendien Bildende Kunst der Stadt Köln

Erstmals werden 2019 in Köln 15 „Recherche- und Arbeitsstipendien Bildende Kunst“ in Höhe von jeweils 5.000 € im Zuge der individuellen Künstler:innenförderung mit Mitteln der Stadt Köln vergeben.

[mehr lesen]

Initiativen

ELEKTRONENTOTO


elektronentoto
ELEKTRONENTOTO ist eine nomadische Plattform, die seit 2009 Klangkunst- und urbane Festivalformate entwickelt. Zu den realisierten Projekten zählen Tiny Noise (zusammen mit Kyd Campell), Festival für angewandte Akustik (mit Echo Ho, 2011 bis heute), Metzen in Garath (für Mühlenkampf), Fat Chance Operations (mit Annie Buenker), Instructionmanuals und 4 Jahre Opekta goes Music/Soundart. ELEKTRONENTOTO verbindet mit seinem nomadisch städtisch verankerten, rhizomartigen Charakter verschiedene Positionen der experimentellen Klangpraxis: die Sammlung, die Umwandlung, den wohldurchdachten Missbrauch von Materialien und Setzungen, die Verortung und die performative Kontrolle (oder deren Verlust). Elektronentoto erforscht Klang und dessen Erzeugung im Dialog und als Reaktion auf gesellschaftliche Themen, Orte und Kontexte. [mehr lesen]

Baustelle Kalk e.V.


baustellekalk
Die Baustelle Kalk versteht sich als Projekt- und Kulturinitiator. Der im Januar 2012 von Meryem Erkus, Nicole Wegner und Fatma Erkus gegründete gemeinnützige Kulturverein bringt kulturelle Vielfalt, fernab von institutionellen Vorgaben, insbesondere in den Kölner Stadtteil Kalk. (Sub-)Kulturelle Kunst, Veranstaltungen aller Art und Konzerte mit besonderem Anspruch (z.B. Experimentelles, Noise, Soundart oder Impro) stehen im Fokus dieser kleinen Kulturnische. Aus dem Umstand heraus, dass die meisten der dem Verein nahestehenden MusikerInnen kein Label für ihre Veröffentlichungen haben, wurde im April 2016 Baumusik gegründet, um diese Lücke durch eigene Veröffentlichungen und mit größtmöglicher künstlerischer Individualität zu schließen. Nach knapp 5 Jahren in der Kalk-Mülheimer-Straße agiert die BAUSTELLE KALK ab 2017 nomadisch. [mehr lesen]