Art Initiatives Cologne (AIC) ist ein 2015 gegründetes Netzwerk von derzeit rund 45 freien, nicht kommerziellen Kunst- und Projekträumen, Kunstinitiativen und Festivals in Köln. Die Webseite informiert über die beteiligten Initiativen, über ihre Ausstellungen und Programme und veröffentlicht Eröffnungs- und andere Veranstaltungstermine. Ein Index mit Lageplan, der einmal im Jahr auch als gedruckte Version erscheint, verortet die Offszene im Stadtraum.

Neuigkeiten

Verlängerung der Anmeldefrist bis 08.03. – Photoszene-Festival 2019


Verlängerung der Anmeldefrist bis 08.03. – Photoszene-Festival 2019

Das nächste Photoszene-Festival findet vom 3. - 12. Mai 2019 statt. Anmeldungen sind über das Onlineformular möglich. Neben den Kunsträumen sind gezielt auch Künstlerateliers und Künstlergemeinschaften eingeladen, am Festival teilzunehmen.

[mehr lesen]

Neuerscheinung – AIC-Jahresdokumentation 2018


Neuerscheinung – AIC-Jahresdokumentation 2018

Mit Texten von Thorsten Krämer und Nadine Müseler (Kulturamt der Stadt Köln), einem Collectable von Arne Schmitt sowie Texten in eigener Sache, dem Index mit Übersichtsplan 2017/2018 sowie dem Veranstaltungsprogramm von AIC ON 2018.

[mehr lesen]

Initiativen

10qm


10qm
Im Herbst 2011 wurden im Rahmen einer Parksanierung in Köln-Nippes Ecke Florastraße/Kuenstraße neue Parkbänke und Papierkörbe aufgestellt sowie eine an den Gehweg angrenzende kleine Fläche asphaltiert. Aus Fragen nach deren Bedeutung und Sinnhaftigkeit entstand das Kunstprojekt „10qm“: „Es geht darum, wie man als Künstler im Alltag durch seine Stadt geht. Und diese Gegend mit dem kleinen Park, dem Kiosk, den Wohnhäusern und dieser absurden Asphaltfläche ist ein wunderbarer Ort, um Fragen in den Raum zu stellen. Ein Park ist für die Öffentlichkeit da. Wir spielen hier mit unseren Kindern, joggen, gehen mit dem Hund spazieren. Da liegt es nahe, mit ein paar Quadratmetern Asphalt auch frei umzugehen: Wir machen hier Kunst!“ (Stefanie Klingemann) Bisher wurden unter anderem künstlerische Beiträge realisiert von DREIHAUSFRAUEN, Christian Hasucha, Marie Heiderich, Uschi Huber, Maik und Dirk Löbbert, Christiane Rasch, Norbert Radermacher, Johanna Reich, REINIGUNGSGESELLSCHAFT, Johannes Wohnseifer. [mehr lesen]

BRUCH & DALLAS


bruchunddallas
Bruch & Dallas ist ein Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst, der 2009 von Künstlern am Kölner Ebertplatz als unabhängiger, freier Projektraum gegründet wurde. Gezeigt werden aktuelle, aufstrebende, kritische und ortsbezogene künstlerische Positionen. Bruch & Dallas wird von vier Künstlern und einer Kunsthistorikerin ehrenamtlich und selbstverwaltet geführt. Mit Blick auf den lokalen Kontext diskutiert Bruch & Dallas seine programmatische Linie in unterschiedlichsten Formaten und schafft mit regelmäßigen Ausstellungen, Performances und Aktionen einen vitalen und streitbaren Ort der Präsentation und Vermittlung zeitgenössischer Kunst. Bruch & Dallas ist ein nicht kommerzieller Raum, in dem das Medium der Kunst zum reflexiven Kristallisationspunkt aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen wird und somit als Katalysator einer kritischen Zeitgenossenschaft fungieren kann. [mehr lesen]