Art Initiatives Cologne (AIC) ist ein 2015 gegründetes Netzwerk von derzeit rund 40 freien, nicht kommerziellen Kunst- und Projekträumen, Kunstinitiativen und Festivals in Köln. Die Webseite informiert über die beteiligten Initiativen, über ihre Ausstellungen und Programme und veröffentlicht Eröffnungs- und andere Veranstaltungstermine. Ein Index mit Lageplan, der auch als gedruckte Version erscheint, verortet die Offszene im Stadtraum.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Stay safe and sound.

Neuigkeiten

Petition – Erhalt der Simultanhalle


Petition – Erhalt der Simultanhalle

Mit einer Petition ruft der Förderverein der Simultanhalle e.V. zu Solidarität und Unterstützung auf und fordert ein klares Bekenntnis der Stadt Köln zum Erhalt dieses einzigartigen Ausstellungsraums im Kölner Norden.

[mehr lesen]

Open Call [bis 20.11.2020] – Recherche- und Arbeitstipendien Bildende Kunst der Stadt Köln


Zum zweiten Mal werden 15 Recherche- und Arbeitsstipendien Bildende Kunst der Stadt Köln an professionell arbeitende Kölner Künstler*innen und Kurator*innen vergeben.

[mehr lesen]

Initiativen

MATJÖ


matjoe
Matjö, der Projektraum des gemeinnützigen Kulturwerks des BBK Köln e.V., ist sowohl unabhängiger, experimenteller Ausstellungsort als auch Zentrum für berufsspezifische Informationen und Dienstleistungen. Team und Vorstand zeigen kulturpolitische Präsenz und stehen hinter der Interessenvertretung von Künstlern durch den BBK. Um das große künstlerische Potential der Stadt sichtbar zu machen, liegt der Fokus des Ausstellungsprogramms des Matjö bewusst auf lokalen Künstlerinnen und Künstlern. Damit sind nicht allein Kölner Künstlerinnen und Künstler gemeint, sondern auch vom Köln ausgehende Initiativen. Darüber hinaus engagiert sich das Matjö in Kooperationen mit anderen international vernetzten Institutionen, um den interkulturellen künstlerischen Austausch aktiv zu fördern und zu unterstützen. [mehr lesen]

CAT Cologne


cat
CAT Cologne steht für ‘Community Art Team’ und vergibt seit 2010 Stipendien an internationale Nachwuchskünstler, die sich mit ihrer Arbeit gesellschaftlich engagieren, indem sie aktuelle Fragen und ortsspezifische Themen aufgreifen und prozessorientiert nach möglichen Lösungen suchen. Als Künstlerresidenz bietet CAT die Möglichkeit, 1-3 Monate in Köln zu leben und ein künstlerisches Projekt umzusetzen. Ein begleitendes Rahmenprogramm, eine Abschlusspräsentation und ein Katalog dokumentieren das Projekt. CAT fördert dabei solche Projekte, die das lokale Umfeld einbeziehen und aktiv den Dialog mit diversen Gemeinschaften aller Altersgruppen in Köln suchen. Auf diese Weise möchte CAT Hürden abbauen und einer breiten Öffentlichkeit Zugang zu Kunst und Kunstproduktion erschließen. Als “community-based art” oder “social practice” bezeichnetes künstlerisches Engagement liefert gleichzeitig Antworten auf die Frage der Nachhaltigkeit und Relevanz von Kunst auch für gesellschaftspolitische Bereiche, da hier gerade solche Themen verhandelt werden die die Gemeinschaft unmittelbar betreffen. Die Projekte selbst haben zum Ziel, die Bürgerinnen und Bürger zu eigenem konstruktiven Engagement aufzufordern, indem sie intelligente und kreative Mittel der Beteiligung bereitstellen. [mehr lesen]