SAVE THE DATE: 15./16. Juni, AIC ON 2018 – das gemeinsame Wochenende der Kölner Kunstinitiativen mit Ausstellungen, Aktionen, Lesungen, Performances und Konzerten.

Der aktuelle AIC-Index 2017/2018 mit Übersichtskarte liegt in den beteiligten Räumen und an zentralen Orten aus oder kann hier heruntergeladen werden. Viel Spass beim Entdecken bereits bekannter oder noch weniger bekannter Kunstinitiativen.

Most stories begin with a simple, but surprisingly effective: Hi!

LABOR


labor
Die seit 2005 in der Ebertplatz-Passage angesiedelte Projektgalerie LABOR ist Vorreiter an diesem innerstädtischen Standort, der sich in den letzten Jahren zu einem der zentralen Kunstorte in Köln entwickelt hat. Die großflächigen Schaufenster des ehemaligen Ladenlokals bieten auch außerhalb der Öffnungszeiten Einblicke in die jeweiligen Ausstellungen. Durch die Gründung eines Fördervereins Anfang 2013 wurde das Labor als Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst etabliert. Neben eher klassischen Ausstellungen öffnet das Labor sich bewusst auch für genreübergreifende Formate und versteht sich (und die Ebertplatz-Passage) als Bühne für Experimente. Das ausstellungsbegleitende Rahmenprogramm umfasst Performances, Lesungen, Konzerten. Darüber hinaus ist das LABOR immer wieder Schauplatz verschiedener in Köln stattfindender Festivals, wie zum Beispiel der Internationalen Photoszene, der Architektur-Biennale plan und der Interior Design Week Passagen. [mehr lesen]

GLASMOOG


glasmoog
GLASMOOG ist ein Raum für zeitgenössische Kunst und ihre Bezugsfelder, der 2009 an der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) gegründet wurde. Das Programm verbindet regionale und internationale, bekannte und weniger bekannte künstlerische Positionen und flankiert, mit Blick auf die medialen Künste, die an der KHM verfolgten Fragestellungen und Diskurse. Mit seiner knapp 100 qm messenden Ausstellungsfläche bietet GLASMOOG eine durch zwei große Schaufenster geprägte klare räumliche Situation. In der Benennung des Raums nach der vormals hier angesiedelten Glaserei der Familie Moog („Glas Moog“) spiegelt sich der ehemals von Handwerk und Handel geprägte Charakter des Viertels, in das die Kunsthochschule sich mit ihren Ateliers, Laboren, Werkstätten und Studios seit ihrer Gründung 1989 rhizomatisch eingeschrieben hat. GLASMOOG fungiert als Membran zwischen Kunsthochschule, Nachbarschaft, der Stadt und der Region mit regionaler bis internationaler Ausrichtung. Im Zentrum der Aktivitäten stehen thematische Ausstellungen und Veranstaltungsreihen, ergänzt durch Künstlergespräche, Performances und Konzerte. [mehr lesen]