Most stories begin with a simple, but surprisingly effective: Hi! ~ Welcome to our network of independent art spaces in Cologne.

Neuigkeiten

K634


K634

Künstlerbuch über den Ausstellungsraum K634 und den dazu gehörigen Garten.

[mehr lesen]

AIC Edition 2021


AIC Edition 2021

Zu AIC ON 2021 ist erstmalig eine eigene Künstler*inedition entstanden, gestaltet von Jan Hoeft, Mona Schulzek und Lucia Sotnikova.

[mehr lesen]

Initiativen

Moltkerei Werkstatt


Moltkerei Werkstatt
Die Moltkerei Werkstatt wurde Anfang 1981 von Elisabeth Jappe und Alf von Kries als Werkstatt und Präsentationsraum für experimentelle Kunstformen gegründet und wird seit 1991 von Christian Merscheid geleitet. Hier finden vorrangig solche Projekte Beachtung, die verschiedene künstlerische Medien verbinden. Die Moltkerei Werkstatt widmet sich vorrangig den Bereichen Installation, Klangperformance und Klanginstallation sowie der Auseinandersetzung mit übergreifenden Medien, z.B. Videoinstallationen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt darauf, Entstehungsprozesse erfahrbar zu machen, indem Künstler die Gelegenheit erhalten, über längere Zeit in der Moltkerei Werkstatt zu arbeiten und zu leben, ihre Projekte also an Ort und Stelle reifen zu lassen. So wird dem Publikum die Möglichkeit geboten, in Vorführungen, offenen Ateliersituationen und Diskussionen sich mit Denk- und Arbeitsweisen der Künstler vertraut zu machen. Das Programm umfasst eine Mischung von teils international renommierten, teils jungen, noch unbekannten Künstlern. Dadurch wird einerseits ein hohes künstlerisches Niveau gewährleistet und andererseits Starthilfe für junge Künstler gegeben. [mehr lesen]

ELEKTRONENTOTO


elektronentoto
ELEKTRONENTOTO ist eine nomadische Plattform, die seit 2009 Klangkunst- und urbane Festivalformate entwickelt. Zu den realisierten Projekten zählen Tiny Noise (zusammen mit Kyd Campell), Festival für angewandte Akustik (mit Echo Ho, 2011 bis heute), Metzen in Garath (für Mühlenkampf), Fat Chance Operations (mit Annie Buenker), Instructionmanuals und 4 Jahre Opekta goes Music/Soundart. ELEKTRONENTOTO verbindet mit seinem nomadisch städtisch verankerten, rhizomartigen Charakter verschiedene Positionen der experimentellen Klangpraxis: die Sammlung, die Umwandlung, den wohldurchdachten Missbrauch von Materialien und Setzungen, die Verortung und die performative Kontrolle (oder deren Verlust). Elektronentoto erforscht Klang und dessen Erzeugung im Dialog und als Reaktion auf gesellschaftliche Themen, Orte und Kontexte. [mehr lesen]