UPDATE 08/03/2021
Ab heute sind Besuche von Kunsträumen, Galerien und Institutionen wieder erlaubt, sofern eine stabile 7-Tage-Indizenz zwischen 50 und 100 gewährleistet ist. Das bedeutet, dass auch die Kunsträume nach vorheriger Anmeldung wieder Besucher:innen empfangen dürfen. Bitte informieren Sie sich auf den Websites der jeweiligen Räume über die individuellen Vorgehensweisen. Generelle Maßgaben sind: Besuch nur mit Einzelterminen, 40 qm/Besucher:in, Dokumentation der Kontaktdaten. Weiterhin gilt die Coronaschutzverordnung des Landes NRW: Es muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen allen Anwesenden jederzeit gewährleistet sein, dazu ist das Tragen einer medizinischen OP- oder FFP2-Maske obligatorisch.

Art Initiatives Cologne (AIC) ist ein 2015 gegründetes Netzwerk von derzeit rund 40 freien, nicht kommerziellen Kunst- und Projekträumen, Kunstinitiativen und Festivals in Köln. Die Webseite informiert über die beteiligten Initiativen, über ihre Ausstellungen und Programme und veröffentlicht Eröffnungs- und andere Veranstaltungstermine. Ein Index mit Lageplan, der auch als gedruckte Version erscheint, verortet die Offszene im Stadtraum.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Neuigkeiten

Kunst an Kölner Litfaßsäulen [Januar/Februar 2021]: Tamara Lorenz „REPEATREPETITION“


Kunst an Kölner Litfaßsäulen [Januar/Februar 2021]: Tamara Lorenz „REPEATREPETITION“

Im Rahmen des seit März 2019 laufenden Projekts "Kunst an Kölner Litfaßsäulen" der Stadt Köln sind auf 25 ausgemusterten Werbesäulen im gesamten Kölner Stadtraum im zweimonatigen Wechsel eigens für die Säulen konzipierte Kunstprojekte zu sehen.

[mehr lesen]

CAT Cologne sagt Goodbye ...


CAT Cologne sagt Goodbye ...

Nach 10 Jahren verabschiedet sich das Residenzprogramm CAT Cologne, das Nachwuchskünstler*innen aus der ganzen Welt nach Köln eingeladen und mit seinen Projekten relevante Themen und aktuelle Debatten gespiegelt hat.

[mehr lesen]

Initiativen

BOHDE FENSTER


bohdefenster
Wenn eine Pandemie den kompletten Zugang zu allen Ausstellungen versperrt, ist es Zeit, andere Wege zu suchen um Orte der Nähe und direkten Begegnung mit Kunst zu schaffen. Die Idee, Schaufenster für die Kunst zu nutzen ist nicht neu, gewinnt aber angesichts der Umstände eine neue Bedeutung. Wenn das Publikum den Museumsbesuch scheut, werden die gängigen Formate der Kunstvermittlung überwiegend wirkungslos. Onlineformate, die als Reaktion auf diese Einschränkungen entstehen, können das unmittelbare Kunsterleben nicht ersetzen, das vor allem Kinder früh und selbstverständlich mit Kunst in Berührung bringt. Das BOHDE FENSTER begann als Ausstellungsreihe im umgebauten Schaufenster meines Ateliers in Köln–Nippes. Seit September 2019 präsentierten hier 10 Künstler*innen aus der Region in zweiwöchigen Ausstellungen ihre Werke. Bis zum Corona-Ausbruch wurden diese Ausstellungen mit kleinen Veranstaltungen eröffnet, bei denen Passanten und Nachbarn mit den Künstler*innen ins Gespräch kommen konnten. [mehr lesen]

GOLD+BETON


goldundbeton
Der interdisziplinäre Projektraum GOLD+BETON wurde im August 2013 von Meryem Erkus, Vera Drebusch und Andreas Rohde gegründet. Neben einem geregelten Ausstellungsbetrieb liegt der Fokus des Projektes auf einem sozialen, kommunikativen Miteinander in einem starken künstlerischen Zusammenhang. Konzerte, Lesungen und abstrakte Aktionen gehören zum unprätentiösen Monatsprogramm des Projektes. Ausgeprägtes Alleinstellungsmerkmal von GOLD+BETON ist das Selbstverständnis als heterogene Begegnungsstätte. Die eingeladenen KünstlerInnen greifen außerdem immer wieder das außergewöhnliche Potential des Standortes Ebertplatz auf und schöpfen es aus, indem sie in der Regel sowohl den Raum als auch den Ebertplatz als Ganzes als temporäres Labor betrachten. Junge KünstlerInnen am Beginn ihrer Karriere werden verstärkt gefördert. GOLD+BETON besteht aus einem 5 köpfigen Team aus Künstler*innen und Aktivist*innen. Newsletter-Anmeldung: https://goldundbeton.us7.list-manage.com/subscribe?u=52092a44e3d7494aa2967f1c3&id=5dca0162da [mehr lesen]