Neuigkeiten

Ausschreibung [bis 14.06.2024] – Kuratoren:innenprogramm 2025 im Q18


Ausschreibung [bis 14.06.2024] – Kuratoren:innenprogramm 2025 im Q18

Das Quartier macht Kunst und schreibt sein Kurator:innenprogramm aus für 2025!

[mehr lesen]

AIC Edition 2021


AIC Edition 2021

Zu AIC ON 2021 ist erstmalig eine eigene Künstler*inedition entstanden, gestaltet von Jan Hoeft, Mona Schulzek und Lucia Sotnikova.

[mehr lesen]

Initiativen

ZERO FOLD


ZERO FOLD
Der Projektraum an der Albertusstraße wurde 2022 geschlossen; ab 2023 wird das Programm in wechselnden Gastlocations fortgeführt. Im Projektraum ZERO FOLD erweiterte Birgit Laskowski von 2017 bis 2022 ihre Tätigkeit als Kuratorin und Kunstvermittlerin durch ein regelmäßiges Ausstellungsprogramm, begleitet von Performances, Künstlergesprächen und Buchvorstellungen. Nach der ursprünglichen Gründung 2009 (bis 2012 in der Gladbacherstraße 50 und im Anschluss an verschiedenen Stationen) wurde ZERO FOLD 2017 in der Albertusstraße 4 wiedereröffnet, einem Kunststandort mit Tradition seit den 1990erJahren. ‚Reduced to the max‘ – die nur 8 qm große begehbare Vitrine in belebter Lage verlangte pointierte ortsbezogene Präsentationen und förderte eine unmittelbare, spontane Kommunikation. In unmittelbarer Nachbarschaft zu den Buchhandlungen König, Bittner und zahlreichen Galerien situiert, trug ZERO FOLD dort als Non-Profit-Initiative zur Gestaltung eines lebendigen kulturellen Angebots bei. Der Display-Charakter der Räumlichkeit ermöglichte PassantInnen auch außerhalb der Öffnungszeiten einen Einblick in die Ausstellungen. ZERO FOLD stellte die Arbeit junger KünstlerInnen und AbsolventInnen der Kunstakademien vor, aber auch ältere Positionen und realisierte jährlich zu bis zu 10 Ausstellungen und Veranstaltungen. Neben der manifesten Örtlichkeit öffnete ZERO FOLD mit der Herausgabe eines Flyers, des sog. ZERO FOLD*ER*s, einen zusätzlichen Raum, der den KünstlerInnen zur Gestaltung zur Verfügung gestellt wurde. ZERO FOLD = Nullfach (Geometrie), Falte, Falz, Schoß versteht sich als Freiraum und Möglichkeitsfeld für zeitgenössische Kunst – ohne fest definierte inhaltliche Ausrichtung. Der dialogische Prozess dieser Namensfindung gemeinsam mit dem Künstler Andreas Gehlen bleibt weiterhin bestimmend für die wechselnden Kooperationen mit KünstlerInnen, KuratorInnen, Verlagen, Galerien und Institutionen, die auch nach der (durch die Kündigung des Mietverhältnisses begründeten) Schließung des Raumes Anfang 2022 in anderen Formaten und zunächst ohne feste Location weitergeführt werden. Abbildungen: 1. Alexandra Hopf, Die Falten der Revolution. International Standard Coat (20.10.–9.12.2017) ©Alexandra Hopf 2. Provinz Editionen zu Gast bei ZERO FOLD (14.–30.12.2017) ©Birgit Laskowski 3. Sophie Ullrich, Caput. Narren wachsen unbegossen (14.04–26.05.2018) ©Tamara Lorenz 4. Aurel Dahlgrün, Unresolved Desire (01.09.–13.10.2018) ©Kai Schmidt 5. Stefanie Popp, Ragtime Theorem (06.04.–18.05.2019) ©Tamara Lorenz 6. Christof John, Er rief, dass man Licht nur mit Licht begegnen könne (31.08.–12.10.2019) ©Tamara Lorenz 7. Nschotschi Haslinger, Der geheime Dienst (19.10.–30.11.2019) ©Tamara Lorenz 8. LRRH_Contribution zu Gast bei ZERO FOLD (22.–30.05.2020) ©Tamara Lorenz 9. Victoria Pidust, Hybride (29.08.–10.10.2020) ©Caroline Schaefer 10. Paul Sochacki, Die Physik der Metaphysik (23.01—13.03.2021) ©Paul Sochacki [mehr lesen]

Kunst an Kölner Litfaßsäulen


Kunst an Kölner Litfaßsäulen
Das von 2019 bis 2029 laufende Kunst-im-öffentlichen-Raum-Projekt "Kunst an Kölner Litfaßsäulen" der Stadt Köln präsentiert in circa zweimonatigem Wechsel eigens für die Kunstsäulen konzipierte Werke. Künstler*innen werden jährlich in einer überregionalen Ausschreibung eingeladen, hierfür spezifische Konzepte einzureichen. Damit setzt die Stadt Köln die temporär zuvor bereits erfolgreich in einer Kooperation zwischen der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), dem Medienhaus Ströer und der Stadt Köln erprobte Aktion langfristig angelegt fort. Verschiedenste Akteurinnen, Akteure, Ämter, Gremien und nicht zuletzt die freie Szene sowie Bürgerinnen und Bürger hatten sich auch im Zuge einer Petition für die Fortsetzung der Kunst im öffentlichen Raum eingesetzt. Von den 200 Werbesäulen, die abgerissen werden sollten, bleiben 25 als "Kunstsäulen der Stadt Köln" bestehen. Köln ist damit die erste Stadt, die ihre alten Werbesäulen dauerhaft als Kunstsäulen nutzt. Staffel 1 – März 2019 bis August 2020: Philipp Hamann Marcel Stahn Doris Frohnapfel Lyoudmila Milanova Maurits Boettger Johannes Post Martin Wisniowski Staffel 2 – September 2020 bis Juli 2021: Hans Diernberger/Will Saunders Dawid Liftinger Tamara Lorenz Bärbel Möllmann Stefanie Pluta Staffel 3 – August 2021 bis Dezember 2022: Andreas Maus Pia Hertel Rike Hoppe Katharina Kohl Charlotte Pohle Viola Yeşiltaç Staffel 4 – seit Januar 2023 Slinko Alona Shostko Vera Drebusch & Florian Egermann Claudia Konold Ruth Weigand Standorte: Bickendorf: Akazienweg / Grüner Brunnenweg Buchforst: Heidelberger Straße 18 / Dortmunder Straße Chorweiler: Liverpooler Platz / Pariser Platz Holweide: Bergisch-Gladbacher-Straße / Märchenstraße Humboldt/Gremberg: Gießener Straße / Taunusstraße Humboldt/Gremberg: Taunusstraße geg. Wattstraße Innenstadt: Richartzstraße / An der Rechtschule Innenstadt-Nord: Reichenspergerplatz / Weißenburgstraße Innenstadt-Süd: Marsilstein / Am Rinkelpfuhl Innenstadt-Süd: Martinsfeld / Am Trutzenberg Innenstadt-Süd: Neumarkt geg. Cäcilienstraße Innenstadt-Süd: Poststraße / Großer Griechenmarkt Innenstadt-Süd: Volksgartenstraße / Eifelplatz Longerich: Longericher Hauptstraße / Heckweg Marienburg: Gustav-Heinemann-Ufer / geg. Bayenthalgürtel Neu-Brück: Elisabeth-Langgässer-Straße / An St. Adelheid Neu-Ehrenfeld: Lenauplatz / Landmannstraße Nippes: Erzbergerplatz / Schillstraße Ossendorf: Hugo-Eckener-Straße / Köhlstraße Porz: Röntgenstraße / Franz-Hitze-Straße Raderberg: Am Husholz / Brühler Straße Rodenkirchen: Siegfriedstraße / Sürther Straße Seeberg: Matareweg / Ludwig-Gies-Straße Sülz: Remigiusstraße / Lotharstraße Zollstock: Höninger Platz / Höninger Weg [mehr lesen]