Die Kunstaktion „Kunst an Kölner Litfaßsäulen“, die seit 2015 von der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), der Stadt Köln und dem Medienhaus Ströer erfolgreich durchgeführt wurde, wird fortgesetzt. AIC hatte sich dafür 2016 mit einer Petition eingesetzt.

Nach dreieinhalb Jahren Probelauf und erfolgreichen Vertragsverhandlungen zwischen der Stadt, den Stadtwerken und Ströer wird nun von 2019 bis 2029 das Projekt Kunst an Kölner Litfaßsäulen weitergeführt. Köln ist damit die erste Stadt, die immerhin 25 ihrer insgesamt 200 alten Werbesäulen langfristig in Kunstsäulen umnutzt. Verschiedene Akteure, Ämter, Gremien und nicht zuletzt die freie Szene sowie Bürger_innen im Rahmen einer von AIC und der Photoszene lancierten Petition hatten sich für die Fortsetzung der Kunst im öffentlichen Raum eingesetzt. Nun ist es soweit: 25 Kunstsäulen finden sich in den verschiedensten Stadtvierteln von Köln, auch dezentral, an gut einsehbaren und häufig Platz-ähnlichen Standorten in Chorweiler, Seeberg, Holweide, Neu-Brück, Longerich, Rodenkirchen und vielen anderen Vierteln.

Die öffentliche Ausschreibung für das Jahresprogramm Juli 2019 bis Juni 2020 richtet sich an Künstler_innen im In- und Ausland. Detaillierte Informationen unter:
www.stadt-koeln.de/kunstsäulen
Einsendeschluss: 6. Mai 2019

Den Auftakt macht der Künstler Philipp Hamann (geboren 1984 in Bayreuth, lebt und arbeitet in Köln), der von 2006 bis 2011 an der Kunsthochschule für Medien Köln studierte. Hamanns collageartige, aber auch performative Werke zeichnen sich durch die schöpferische Erzeugung von Sinnzusammenhängen aus, die immer auch eine spielerische und humoristische Komponente beinhalten. Seine beiden Motive „Opa 1 + 2“ sind „Legebilder“ bestehend aus gesammeltem Material, das durch die Form der Legung in einen neuen Kontext und ästhetische Gesamtheit gesetzt wird. Bei „Opa 1 & 2" handelt es sich um miteinander in Beziehung gesetzte Fundstücke aus dem Nachlass von Hamanns Großvater, den er nicht mehr kennengelernt hat. „Eine spielerische Zeitreise als Annäherung an einen Arzt mit vielen Leidenschaften, in der das ihm geliebte Segeln und der Wind die treibenden Kräfte sind“, so Hamann.


Back to Overview