Im Rahmen des seit März 2019 laufenden Projekts "Kunst an Kölner Litfaßsäulen" der Stadt Köln sind auf 25 ausgemusterten Werbesäulen im gesamten Kölner Stadtraum im zweimonatigen Wechsel eigens für die Säulen konzipierte Kunstprojekte zu sehen.

Die Kunstaktion "Kunst an Kölner Litfaßsäulen" startet in das Jahr 2021 mit "REPEATREPETITION", einem Motiv der Künstlerin Tamara Lorenz.

Auf den 25 Litfaßsäulen wird den Betrachter:innen eine sich stetig wiederholende Aufforderung zur Wiederholung gezeigt, eine sich um sich selbst drehende Aussage ohne Inhalt: "REPEATREPETITION" – "repeat repetition" –, die Aufforderung, die Wiederholung zu wiederholen, ist eine Art gedankliches "Mise en Abyme", ein Bild im Bild, unendlich und ohne Boden.

Ausführlichere Infos auf der Website der Stadt Köln: https://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/kultur/kulturfoerderung/bildende-kunst-kuenstlerische-fotografie-medienkunst-und-neue-medien/kunst-koelner-litfasssaeulen

Tamara Lorenz (geb. 1972 in Oberhausen) lebt und arbeitet in Köln. Sie studierte Fotografie an der Fachhochschule in Dortmund und Medienkunst an der Kunsthochschule für Medien Köln. Mitgründerin des Totalverlags für Künstlerbücher, die in kleinen Auflagen und Editionen erscheinen. Lorenz' Arbeiten wurden im In- und Ausland gezeigt, zum Beispiel in der Kunsthalle Düsseldorf, den Deichtorhallen Hamburg sowie in Mexico City, London und Peking und vielen weiteren Städten.
http://tamaralorenz.de

Nach dreieinhalb Jahren erfolgreichem Probelauf im Rahmen eines Kooperationsprojekts zwischen der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), dem Medienhaus Ströer und der Stadt Köln setzt die Stadt Köln seit Ende März 2019 die Aktion "Kunst an Kölner Litfaßsäulen" fort. Das von 2019 bis 2029 laufende Kunst-im-öffentlichen-Raum-Projekt präsentiert in zirka zweimonatigem Wechsel eigens für die Kunstsäulen konzipierte Werke. Künstler*innen werden in einer überregionalen jährlichen Ausschreibung eingeladen, hierfür spezifische Konzepte einzureichen.

In der ersten Ausschreibungsrunde von März 2019 bis August 2020 waren Werke von Philipp Hamann, Marcel Stahn, Doris Frohnapfel, Lyoudmila Milanova, Maurits Boettger, Johannes Post und Martin Wisniowski zu sehen. Den Auftakt der zweiten Ausschreibungsrunde bildete das mehrteilige Kunstprojekt "#360baleado" von Hans Diernberger und Will Saunders, das von September bis Oktober 2020 das Thema der Transidentität im Kölner Stadtbild verortete, gefolgt von „Meine nackten Zahlen“ von Dawid Liftinger im November/Dezember 2020.

Foto: © Stadt Köln


Back to Overview