AIC unterstützt die Kunstinitiativen am Ebertplatz und den Bürgerverein Eigelstein in ihren nachdrücklichen Appellen an OB Henriette Reker, die Ratsmitglieder und die zuständigen Dezernate im Vorfeld der bevorstehenden Ratssitzung am 23.03.2021.

Gefordert wird im weiteren Verfahren zur Umgestaltung des Ebertplatzes die Planungsvariante 2 – also die mögliche Ertüchtigung und Weiternutzung der unterirdischen Passagen — nicht vorschnell zu kippen! Die Offenen Briefe von Brunnen e.V., Bürgerverein Eigelstein und Bund Deutscher Architekten BDA Köln sowie weitere Presseberichte finden sich auf FB unter: @goldundbeton und @eigelsteinveedel

Es geht um nichts weniger als eine zukunftsfähige Stadtentwicklung und die respektvolle Fortsetzung gelebter Bürgerbeteiligung im Rahmen einer Projektentwicklung auf Augenhöhe, wie sie am Ebertplatz in den letzten Jahren bereits erfolgreich stattgefunden hat. Das lässt sich in den aktuellen Ausstellungen rund um den Ebertplatz bei GOLD+BETON, Mouches Volantes, Gemeinde, LABOR und ~UNG5, die auf Termin und durch die Schaufenster besichtigt werden können, eindrücklich erleben.

Nachtrag vom 19.03.: Hier die Links zu einem Artikel "Ebertplatz – Keine Festlegung der Grünen auf ebenerdige Gestaltung" vom Michael Fuchs in der > Kölnischen Rundschau und die aktuelle Info zum Stand unter @goldundbeton

Nachtrag vom 23.03.: Wir begrüßen den Beschluss des Rats der Stadt Köln beide Planungsvarianten weiterzuverfolgen und prüfen zu lassen.


Back to Overview