Die Reihe zur zeitgenössischen Vortragskunst/The Art of Lecture bringt im Herbst 2021 acht junge Positionen aus dem deutschsprachigen Raum und der Ex-YU-Szene in Köln zusammen. In Essay-Performances, Kartenlese-Praktiken und akustischen Inszenierungen bietet Die Reihe alternative und spekulative Perspektiven auf bekannte und unbekannte Gebiete des Wissens und der Spekulation - ob Heilpraktiken, Menstruation, das Dark Net oder die Verse der Sophisten. Wir versenken uns in die Frage, wie Wissen zustande kommt, sich behauptet oder auch verunsichert wird.

Die in diesem Kontext präsentierten Arbeiten stehen in der Tradition der Lecture-Performance, wobei die Frage, ob es sich um eine Tradition handelt, die wir beibehalten wollen, unbeantwortet bleibt. Indem wir versuchen, künstlerische Mittel der Wissensproduktion zu legitimieren, laden wir Arbeiten ein, die das Format selbst in Frage stellen. Sie machen sich epistemische Guerillataktiken zu eigen, verwenden Tricks und bieten damit etwas an, was wir als Wissens-Ko-Kreation und nicht als Wissensproduktion bezeichnen.

Die eingeladenen Arbeiten sind darauf angewiesen, miteinander, mit ihren Referenzen, den genutzten Medien und dem Publikum in einen Polylog einzutreten. Wir möchten also den schillernden Titel der Reihe und seine Mehrdeutigkeit möglichst ernst nehmen - die Vortragskunst meint die Kunst des Vortrags, aber auch den Vortrag als Kunstform. Als Kunstform bleibt er ein kunstvoller Vortrag, der vielleicht zur vorgetragenen Kunst wird.

Die Reihe zur zeitgenössischen Vortragskunst wird kuratiert von Helen Brecht, Nina Gojić, Jascha Sommer und Zrinka Užbinec und wird in Kooperation mit AIC und dem Institut für Theaterwissenschaft der RUB Bochum realisiert.

Programm

7. Oktober 2021, Temporary Gallery (Zentrum für Zeitgenössische Kunst)
Jacob Bussmann
Tanja Šljivar & Tamara Antonijević
Jessika Khazrik

28. Oktober 2021, Glasmoog (Kunsthochschule für Medien Köln)
Adrijana Gvozdenović
Scripted Reality

24. & 25. November 2021, Kunsthafen (Kunsthaus Rhenania)
Dunja Crnjanski & Frosina Dimovska
Krian Kumer
Najbolja/The Best