UPDATE 29/03/2021
Der Besuch von Museen, Kunstausstellungen, Galerien und ähnlichen Einrichtungen ist entsprechend der > Corona-Schutzverordnung, regionale Anpassung vom 29.03.2021 der Stadt Köln unter Vorlage eines tagesaktuellen bestätigten negativen Schnell- oder Selbsttests nach wie vor möglich.
Bitte informieren Sie sich unbedingt vor Ihrem geplanten Besuch auf den Webseiten und Social-Media-Kanälen der einzelnen Räume, ob und wie Ausstellungen derzeit besichtigt werden können und verfolgen Sie ggf. die aktuellen Veröffentlichungen zu kurzfristigen Corona-Maßnahmen in der Presse. Vielen Dank. Stay tuned!

Art Initiatives Cologne (AIC) ist ein 2015 gegründetes Netzwerk von derzeit rund 40 freien, nicht kommerziellen Kunst- und Projekträumen, Kunstinitiativen und Festivals in Köln. Die Webseite informiert über die beteiligten Initiativen, über ihre Ausstellungen und Programme und veröffentlicht Eröffnungs- und andere Veranstaltungstermine. Ein Index mit Lageplan, der auch als gedruckte Version erscheint, verortet die Offszene im Stadtraum.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Neuigkeiten

Appell – Planungsvielfalt für den Ebertplatz


Appell – Planungsvielfalt für den Ebertplatz

AIC unterstützt die Kunstinitiativen am Ebertplatz und den Bürgerverein Eigelstein in ihren nachdrücklichen Appellen an OB Henriette Reker, die Ratsmitglieder und die zuständigen Dezernate im Vorfeld der bevorstehenden Ratssitzung am 23.03.2021.

[mehr lesen]

Ausschreibung [bis 23.04.2021] – Kunst an Kölner Litfaßsäulen


Ausschreibung [bis 23.04.2021] – Kunst an Kölner Litfaßsäulen

Ausschreibung des Kulturamts der Stadt Köln für das Kunst-im-öffentlichen-Raum-Projekt "Kunst an Kölner Litfaßsäulen"

[mehr lesen]

Initiativen

BOHDE FENSTER


bohdefenster
Wenn eine Pandemie den kompletten Zugang zu allen Ausstellungen versperrt, ist es Zeit, andere Wege zu suchen um Orte der Nähe und direkten Begegnung mit Kunst zu schaffen. Die Idee, Schaufenster für die Kunst zu nutzen ist nicht neu, gewinnt aber angesichts der Umstände eine neue Bedeutung. Wenn das Publikum den Museumsbesuch scheut, werden die gängigen Formate der Kunstvermittlung überwiegend wirkungslos. Onlineformate, die als Reaktion auf diese Einschränkungen entstehen, können das unmittelbare Kunsterleben nicht ersetzen, das vor allem Kinder früh und selbstverständlich mit Kunst in Berührung bringt. Das BOHDE FENSTER begann als Ausstellungsreihe im umgebauten Schaufenster meines Ateliers in Köln–Nippes. Seit September 2019 präsentierten hier 10 Künstler*innen aus der Region in zweiwöchigen Ausstellungen ihre Werke. Bis zum Corona-Ausbruch wurden diese Ausstellungen mit kleinen Veranstaltungen eröffnet, bei denen Passanten und Nachbarn mit den Künstler*innen ins Gespräch kommen konnten. [mehr lesen]

Internationale Photoszene Köln


internationale photoszene
Die Internationale Photoszene Köln dient der Förderung der künstlerischen Fotografie und hat das Ziel, Köln als Standort für Fotografie dauerhaft zu stärken. Seit über 30 Jahren findet das Photoszene-Festival im Zweijahresrhythmus parallel zur Messe photokina statt. Museen, Galerien und weitere namenhafte Institutionen aus dem Kölner Raum stellen in diesem Rahmen ihre Fotoausstellungen vor. Ab Mai 2019 findet das Festival jährlich statt. Köln ist als Standort für den künstlerischen und wissenschaftlichen Diskurs der Fotografie eine wichtige Zentrale. Die Einsatzbereiche des Mediums sind vielseitig. Die Universität forscht mit einem kunstgeschichtlichen Schwerpunkt an der Geschichte und Theorie der Fotografie, die Kunsthochschule dehnt die Grenzen des bildgebenden Verfahrens und erweitert die Fotografie in intermediale Prozesse, bedeutende Sammlungen der Museen sorgen für den langfristigen Erhalt und die Aufarbeitung des Mediums und erarbeiten kontinuierlich spannende Ausstellungskonzepte, Ausstellungsräume der freien Szene bringen aktuelle Tendenzen ins Display, wichtige Galerien vertreten international renommierte Künstler, die photokina der Koelnmesse bringt internationale Hersteller zusammen, Fotoarchive dokumentieren die diversen Einsatzbereiche, die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) fördert die Fotografie seit vielen Jahrzehnten in ihren Sektionen. Die Photoszene möchte mit ihrer seit 2013 etablierten Neuausrichtung durch das jährlich erscheinende zweisprachige Magazin L. Fritz, Veranstaltungen und Projekte dieses enorme Potential über das alle zwei Jahre stattfindende Festival hinaus sichtbar machen. Dabei ist der Kontext dieser Reflektion ein künstlerischer, das fotografische Bild und seine Einbindung in künstlerische, dokumentarische oder angewandte Zusammenhänge stehen im Mittelpunkt der Betrachtung. [mehr lesen]