In ihrer aktuellen Arbeit TRIADEN wendet sich Ute Klein erneut einem ihr bereits vertrauten Thema zu. Sie beschäftig sich mit der Abbildbarkeit von Paar-Beziehungen und dem Versuch Liebe und das zwischenmenschliche Spiel in Formen und Farben abzubilden. Komplexe Gefühlswelten werden in skulptural anmutende Umschlingungen, Umarmungen und Haltungen übersetzt.In der Mitte zweier ineinander verschränkter Körper ist bereits ein Dritter anwesend, aber noch nicht sichtbar – raumgreifend, aber verschlossen und umschlungen in der Umarmung der werdenden Eltern. Die Kompositionen können als Sinnbilder verstanden werden, die eine Zeit der Wandlung und des Übergangs markieren.

Eröffnung: Freitag, 07. Februar 2020 ab 19 Uhr
mit einer Video-Projektion von Maria de Bragança
Tanz-Logbuch „temporary shelter”

Eine Ausstellung im Rahmen der Reihe “Wir haben Gäste”
Das Künstlergespräch führt Mareike Spendel.